Reisefotografie Sylt - Leuchtturm in List in der blauen Stunde

Im Januar 2017 war ich mit Freundin und Freunden für eine Woche auf Sylt, sicherlich einer der interessantesten Orte in Deutschland für Fotografen. Im Vorfeld habe ich mir überlegt, welche Motive ich in diesem Urlaub fotografieren möchte - der Leuchtturm in List zur blauen Stunde stand dabei ganz oben auf der Liste...

Wo muss ich hin?

 

Der Leuchtturm List-Ost befindet sich an der nördlichsten Spitze von Sylt in einem Naturschutzgebiet, für das eine Eintrittsgebühr von 5 Euro gezahlt werden muss. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es hier nicht mehr, wir sind mit dem Auto bis zum nächstgelegenen Parkplatz, ca. 300-400m von der Fotolocation entfernt, gefahren. Im Sommer ist die Strecke für Fahrradfahrer sicherlich interessant, bei Minusgraden und starken Wind waren wir aber froh in ein beheiztes Auto steigen zu können. Vom Parkplatz aus muss man zunächst auf dem ausgewiesenen Weg durch die Düne und dann in nördlicher Richtung den Strand entlang, um dann schlussendlich auf eine Düne direkt am Leuchtturm zu klettern.


Welche Wetterbedingungen sind wünschenswert?

 

Dieses Foto hatte ich tatsächlich schon Monate im Voraus geplant. Mein Ziel dabei war den Leuchtturm während des Sonnenuntergang zu fotografieren, um möglichst "weiche" Farben zu erhalten. Mit Hilfe der App PhotoPills (knapp 10 Euro im App-Store) wusste ich bereits im Voraus wann und wo die Sonne untergehen wird, sodass ich rechtzeitig zur goldenen und blauen Stunde vor Ort sein konnte. Natürlich hatte ich auch riesiges Glück mit dem Wetter, dass lässt sich im Januar natürlich nicht so gut vorausplanen.

Zielfotoplanung mit der App PhotoPills
Zielfotoplanung mit der App PhotoPills

Welche Einstellungen muss ich an der Kamera vornehmen?

 

An meiner Alpha 6000 habe ich das Samyang 12mm Weitwinkelobjektiv verwendet, in der Hoffnung, dass ich nah genug an mein gewünschtes Motiv herankomme, da ein Objektivwechsel am Strand nicht in Frage kommt. Das Zielfoto konnte ich dann zum Glück auch aus etwa 30m Entfernung aufnehmen, näher kommt man allerdings nicht ran, da man von einem Zaun aufgehalten wird. Da nur am Horizont einige Schleierwolken am Himmel waren und auch das Meer auf dem Foto keine wesentliche Rolle spielt, war keine Langzeitbelichtung sinnvoll. So konnte ich das Foto mit Blende 8 und Zeitautomatik frei aus der Hand fotografieren. Bei einem dramatischeren Himmel wäre aber mit Sicherheit auch das Stativ zum Einsatz gekommen.


Wohin mit Familie und Freunde?

 

Während ich mit fotografieren beschäftigt war, gab es für meine Begleiter nicht viel mehr zu tun als einen ausgedehnten Strandspaziergang zu unternehmen, da an der nördlichen Spitze von Sylt die Alternativen doch eher rar sind. Da man sich in einem Naturschutzgebiet befindet, ist die Umgebung aber besonders schön und ursprünglich. Wenn man Glück hat kann man wohl aber auch Robben antreffen, zumindest suggerierte dies ein entsprechendes Schild am Strand.


Was gibt es in der Nähe noch zu erkunden?

 

Nur wenige Autominuten entfernt befindet sich der Hafen von List. Neben einigen (Fisch-)Restaurants sind hier unter anderem ein Einkaufszentrum und ein  Ausstellungszentrum angesiedelt. Nach meiner Fototour habe ich hier die Gelegenheit genutzt eine wesentlich wärmere Winterjacke für die kommenden Tage zu kaufen.  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0